Festschrift 1986 - Seite 1

275 Jahre

St.Laurentius Schützenbruderschaft Thüle

1711 - 1986 Festschrift


Oberst Kamp

 

 

 

 

 

Werte Gäste, verehrte Schützenfreunde, liebe Schützenbrüder

 

Die Vorbereitungen zu unserem Jubelfest sind abgeschlossen. Mit Spannung und Freude sehen wir den Festtagen entgegen. Zunächst danke ich für die freundliche Unterstützung und Hilfe, die wir aus der Thüler Bevölkerung, den Vereinen, aber auch aus Verwaltung und Rat der Stadt Salzkotten erfahren durften.

Unsere Bruderschaft blickt auf 275 Jahre Vereins- und Gemeinschaftsleben zurück, fürwahr ein Grund zur Freude, zum Feiern, aber auch zur Besinnung.

"Vergeßt die Freude nicht" - diesen Leitsatz möchte ich an den Anfang unseres Jubeifestes setzen.

Freuen wir uns über die jahrhundertealten Sitten und Gebräuche unserer Bruderschaft mit ihren zutiefst christlichen und ethischen Grundwerten.

Freuen wir uns, daß diese Werte noch lebendig sind und auch von unserer Jugend angenommen werden.

Besinnen wir uns auf diese Grundwerte; auf unseren Glauben, auf unsere Liebe zur Heimat, auf den Gemeinsinn und das Zusammen-gehörigkeitsgefühl, dann bleiben wir glaubwürdig, und unsere Bruderschaft wird weiterhin Bestand haben.

Ich grüße alle Festteilnehmer Meine Grüße gehen aber auch an die alten und kranken Schützenbrüder und Bürger der Gemeinde, die mit ihrem Herzen bei uns sind. In der Begegnung miteinander wünsche ich Ihnen im Namen der St. Laurentius Schützenbruderschaft frohe Stunden in unserer Mitte.

Unterschrift Kamp


Degenhardt

 

 

 

 

 

Verehrte Schützenbrüder!

 

Zum zweihundertfünfundsiebzigjährigen Bestehen der St. Laurentius Schützenbruderschaft Thüle spreche ich Ihnen meine besten Glückwünsche aus.

Für Ihre Jubiläumsfeierlichkeiten wünsche ich Ihnen und allen Freunden und Gästen Ihrer Bruderschaft zahlreiche Möglichkeiten der Begegnung, der Geselligkeit und der Freude! Gewiß werden Sie im Rahmen Ihres Jubelfestes auch Gott dem Herrn danken, bei dem sich gläubige Christen nicht nur in schweren, sondern auch in frohen Stunden geborgen wissen.

Meinen Wünschen möchte ich eine Bitte anschließen: Beherzigen Sie, liebe Schützenbrüder, die Losung Ihres Bundes "für Glaube, Sitte, Heimat" Die frohen und geselligen Begegnungen der Schützenbruderschaften sind nur dann eine wertvolle Basis, auf der man menschliche Gemeinsamkeit in gemeinsames Tun umsetzen kann, wenn die dem Schützenwesen eigene Art verwirklicht wird: saubere Haltung, Achtung vor dem anderen und Ordnung.

Schützen müssen Männer sein, wie sie unsere Zeit dringend benötigt: entschlossen im Handeln, bereit zum Einsatz für das Gute und unerschrocken im Kampf gegen das Verderbliche und Zersetzende. Sie müssen eintreten für die Würde des Menschen, für die christlichen Grundwerte und für Volk, Heimat und Vaterland.

Möge die St. Laurentius Schützenbruderschaft auch in Zukunft eine gute Entwicklung haben und ihren Beitrag weiterhin leisten zum Schutz von Glaube, Sitte und Heimat!

Unterschrift Degenhardt


Deppe Ettler Voss

Verehrte Schützen!

Über viele Generationen hinweg bis heute haben die Schützenbrüder getreu ihrem Wahlspruch "für Glaube, Sitte und Heimat" zusammengestanden und sich in den Dienst der Heimat, der dörflichen und kirchlichen Gemeinschaft gestellt.

Wenn die St. Laurentius Schützenbruderschaft 1711 nun ihr 275-jähriges Jubiläum begehen kann, wird damit auch die Erinnerung an die geschichtliche Vergangenheit wach. Das Bemühen, Tradition und Brauchtum zu bewahren, darf gerade in der heutigen Zeit nicht vernachlässigt werden.

Wer glaubt, auf diese Werte verzichten zu können, verzichtet auch auf das bisher Erreichte und wird geschichtslos. Möge das Jubiläum den Bruderschaftsgeist in diesem Sinne neu beleben, damit dieses Erbe an kommende Generationen weitergegeben werden kann.

Das Schützenjubiläum ist nicht nur ein Ereignis der Schützenbruderschaft. Alle Bürger des heutigen Stadtteils Thüle nehmen Anteil an der Festesfreude. Der St. Laurentius Schützenbruderschaft 1711 gebührt Lob und Dank für ihre Leistungen zum Wohle der Gemeinschaft.

Deppe
stellv.Stadtdirektor
Ettler
Bürgermeister
Voß
Ortsvorsteher

weiter